KRAXLMAXL.AT

25.8.2016 Bohrnografie

Mit Erwin wieder in der Schartenspitze Nordwand.

Ich werde leider mit der Wand überhaupt nicht warm. Habe während des Kletterns dort irgendwie überhaupt keine Rückmeldung vom Fels. Habe auch daher nach der ersten Seillänge auf einen weiteren Vorstieg verzichtet.

An sich ist die Tour die wahrscheinlich best abgesicherte von den "Schweren" dort. Im Riss der ersten Länge bekommt man einen 0,75 und einen 0,5 Cam unter (ist auch notwendig), ab dann ist es an sich mit Bohrhaken durchgesichert, jedoch schon mit etwas weiteren Abständen und auch zwingenden Stellen.

Die 6c-Länge am Ende ist wirklich schön aber auch ganz schön anstrengend. Auf die letzte, etwas erzwungene 7- Seillänge, kann man verzichten. Man klettert über zwei sehr kurze Plattenstellen, dazwischen ist Bruch der sich beim Seil nachziehen löst und Richtung Stand fällt. Man kann aber davor unschwierig Richtung Gipfelgrat ausqueren.

Abstieg ist über den Gipfel und dann den Normalweg (2x Abseilen) auf die Nordseite runter.